Die erste Herren des Elsflether TB Saison 2015/2016 Oberliga-Nordsee
Die erste Damen des Elsflether TB Saison 2015/2016 Oberliga Nordsee
Die männliche B-Jugend des Elsflether TB Saison 2014/2015 Landesliga West
Die zweite Herren des Elsflether TB Saison 2015/2016 Regionsoberliga
Die männliche A-Jugend des Elsflether TB Saison 2015/2016 Landesliga Nord
Die weibliche D-Jugend des Elsflether TB Saison 2015/2016
Die weibliche B2-Jugend des Elsflether TB Saison 2015/2016 Regionsliga West
Die weibliche A-Jugend des Elsflether TB Saison 2014/2015 Verbandsliga West
Die dritte Herren des Elsflether TB Saison 2015/2016 Regionsklasse

1. Herren Oberliga

Geschrieben von Eduard Gossmann

Elsfleth muss Lehrstunde teuer bezahlen – Ruven wieder an der Schulter verletzt

TSV Bremervörde - Elsflether TB 27(10):36(20)

von Kevin Danielzik

 

Vergangen Donnerstagabend gastierten wir beim heimstarken TSV Bremervörde, welcher auch als Favorit in die Begegnung ging, hatten wir bisher noch nie etwas Zählbares aus Bremervörde mitnehmen können.

„Hast du Salkic und Hölling im Griff, gewinnst du. Wenn nicht, dann nicht“ sagte Ulli im Vorfeld der Partie und so probierten wir es direkt nach Anpfiff mit einer direkten Manndeckung gegen Routinier Salkic. Nach nervösem Beginn mit vielen Fehlwürfen beider Mannschaften konnten wir uns ab der 10. Spielminute Tor um Tor absetzen. Die Manndeckung zeigte ihre Wirkung. Hölling wurde selten in Szene gesetzt und unsere Abwehr stand nun immer besser. Wenn doch mal ein Wurf durch die offensiv agierende Deckung kam war dieser meist leichte Beute für Marcel. Jeder Fehler seitens des Heimteams wurde konsequent mit Gegenstößen bestraft. Ballgewinn, langer Pass, Tor. Zehnmal durfte sich das Schauspiel in der ersten Halbzeit wiederholen, sodass wir mit einem 20:10 in die Kabine gingen.

Anfang der zweiten Halbzeit wurde das Bild allerdings ein anderes. In der Abwehr oftmals zu passiv, gelang es Bremervörde den Abstand durch einfache Tore aus dem Rückraum zu verkürzen (21:14 37min.) Noch schlimmer traf uns die Verletzung von Ruven an seiner ohnehin schon lädierten Schulter infolge einer Abwehraktion. Ruven konnte nicht mehr weiterspielen und wurde noch während des Spiels zur Untersuchung in ein naheliegendes Krankenhaus gefahren. Nun hieß es für uns den Schock zu verdauen und da weiterzumachen wo wir Ende der ersten Halbzeit aufgehört haben. Dies gelang uns auch bis zur 53. Spielminute mit dem Treffer zum 34:19 von Chris Danielzik weitestgehend. Fortan betrieben die Bremervörder Schadensbegrenzung. Bedingt durch drei Zeitstrafen konnten sie das Ergebnis schlussendlich auf 27:36 korrigieren.

ETB: Völkers, K. Danielzik – Santen (9), von Lien (8), C. Danielzik (7), R. Rußler (4), B. Rußler (4), van Dreumel (2), Oberegger (1), Zindler (1), Bolte, Mohr

Spielstationen: 3:4 (8.), 4:7 (12.), 7:16 (22.), 10:20 (30.), 14:21 (37.), 15:28 (43.), 19:34 (53.) 27:36 (60.)

 

2. Herren

Geschrieben von Eduard Gossmann

Elsflether Oberliga-Reserve  verspielt Vorsprung

von Thorsten Sanders

 

Elsfleth - Nichts war’s mit dem ersten Saisonsieg. Die zweite Herrenhandballmannschaft des Elsflether TB hat am Sonnabend ihr drittes Saisonspiel beim SV Eintracht Wiefelstede mit 27:39 (15:15) verloren. Mit jetzt 1:5 Punkten muss sich der Landesklassen-Aufsteiger wohl oder übel erstmal mit einem längeren Aufenthalt in den unteren Gefilden der Tabelle anfreunden.

Schon in der ersten Halbzeit war nicht alles rundgelaufen, obwohl sie relativ ausgeglichen verlief. Den Elsflethern unterliefen sowohl vorne als auch hinten unnötige Fehler.

Auch die beiden Torhüter Benjamin Müller und Jan Bierbaum hatten nicht ihren besten Tag erwischt. Trotz aller Defizite stand es zur Pause 15:15, wozu besonders der insgesamt elffache Torschütze Markus Zindler beigetragen hatte.

Im zweiten Abschnitt häuften sich die Fehler sogar noch einmal. Besonders den bulligen Wiefelsteder Kreisläufer bekam der ETB nicht in den Griff. „Entweder traf er selbst, oder er riss Lücken für seine Rückraumspieler“, sagte Elsfleths Trainer Eduard Gossmann.

Der Rückstand wuchs schnell an und war in den letzten zehn Minuten nicht mehr aufzuholen. Angesichts der feststehenden Niederlage wechselte Goosmann dann auch Spieler ein, die ansonsten nicht so oft zum Zuge kommen. Seinen Einstand feierte dabei der in Elsfleth studierende Christoph Tewalt, der gleich zweimal traf.

Aber außer Zindler wusste höchstens noch Rechtsaußen Viktor Schwarz zu überzeugen. In den nächsten vier spielfreien Wochen will Gossmann am Kollektiv arbeiten. „Unsere Gegner haben es zu einfach, bei uns durch zu kommen. Da brauchen wir ein besseres Zusammenspiel“, meinte der Trainer.

Elsflether TB II: Bierbaum, Müller – Zindler (11/1), van Dreumel (5), Schwarz (4), Oberegger (4), Thewalt (2), Klostermann (1), Stindt, Bal, Böck, Krause.

Spielstationen: 4:4 (9.), 9:7 (17.), 9:10 (19.), 15:15 (30.), 16:16 (34.), 24:18 (42.), 28:20 (46.), 32:23 (51.), 39:27 (60.).

http://www.nwzonline.de/

 

1. Herren Oberliga

Geschrieben von Eduard Gossmann

ETB erfolgreich bei Heimpremiere gegen alten Bekannten

Elsflether TB - TV Neerstedt 29(15):22(12)

von Béla Rußler

 

Weiterlesen: 1. Herren OberligaNachdem wir den Saisonauftakt bei unserem Gastspiel in Achim in den Sand gesetzt hatten, empfingen wir zur Heimpremiere den TV Neerstedt. Bereits in der Vorbereitung trafen die beiden Teams zwei Mal aufeinander. Während wir die erste Partie in Diepholz für uns entscheiden konnten, besiegten uns die Neerstedter beim Toyota-Cup in Delmenhorst deutlich.
 
  Bild: Dennis Weiß
 
Zu Beginn sahen die Zuschauer eine ausgeglichene Partie. Während Neerstedt in der Anfangsphase vor allem über die zweite Welle zum Torerfolg kam, tat sich bereits zu diesem Zeitpunkt Ruven bei uns hervor, der jeden seiner Wurfversuche im gegnerischen Tor unterbrachte. Nach 10 gespielten Minuten begann sich unsere Abwehr besser auf das Neerstedter Spiel einzustellen. Durch ein gutes Rückzugsverhalten zwangen wir die Gäste nun ins Positionsspiel, aus welchem sie sich schwer taten Lösungen zu entwickeln. Gestützt auf unsere Abwehrleistung setzten wir uns zunehmend ab. Mit einem 15:12 Vorsprung verabschiedeten wir uns in die Halbzeitpause.
 
Den ersten Treffer der zweiten Halbzeit erzielten die Gäste bereits nach 21 gespielten Sekunden. Torschütze war wieder einmal Rückraumkanonier Eike Kolpack. Er traf insgesamt 8 Mal ins Schwarze. Doch von dem schnellen Gegentreffer ließen wir uns nicht beirren. Im Gegenteil: Die Abwehr agierte nun wesentlich aufmerksamer und zwang den gegnerischen Angriff immer wieder zu schwierigen Würfen, die zur leichten Beute für Kevin wurden. Im Angriff ließen wir den Ball flüssig durch die eigenen Reihen laufen, wodurch wir in erfolgversprechende Wurfpositionen kamen. Die sich uns bietenden Chancen ließen wir uns nicht nehmen und so sorgte ein 5:0 Lauf für eine komfortable 20:13 Führung. In der Folgezeit kamen wir zudem vermehrt über die erste Welle zu einfachen Torerfolgen, sodass die Partie Mitte der Halbzeit entschieden war. Diese Phase nutzen wir, um den jungen Spielern Spielanteile zu gewähren. Justus und Jannes trugen sich sogleich in die Torschützenliste ein.
Am Ende sprang für uns ein 29:22 Erfolg heraus. Der herausragende Spieler auf dem Platz war Ruven, der mit 10 Treffern maßgeblichen Anteil am Erfolg hatte. Nun gilt es auf der gezeigten Leistung aufzubauen und die nächsten Punkte einzufahren.
 
Tor: Kevin Danielzik 1, Marcel Völkers und Sascha Klostermann
Feld: Ruven Rußler 10, Christopher Santen 6, Béla Rußler 6/1, Fynn Oberegger 2, Tizian von Lien 2, Jannes van Dreumel 1, Justus Pille 1, Marcus Zindler, Robert Mohr und Martin Wille 
 

2. Herren

Geschrieben von Eduard Gossmann

Elsflether Oberliga-Reserve  verspielt Vorsprung

von Thorsten Sanders

 

Elsfleth - Ärgerlich: Lange Zeit sahen die Landesklassen-Handballer des Elsflether TB II am Sonnabend im Heimspiel gegen die SG SV Friedrichsfehn/TuS Petersfehn wie der sichere Sieger aus. Doch in den letzten zehn Minuten verspielte das Team von Spielertrainer Viktor Schwarz eine Vier-Tore-Führung. Am Ende trennten sich die Teams mit 30:30 (19:15).

Im Vergleich zur Vorwoche, als der ETB das Derby in Nordenham mit 26:31 verlor hatte, zeigte sich die Deckung verbessert. Dazu trug auch Torhüter Marcel Völkers aus der Oberliga-Mannschaft bei. Doch einen Gästespieler bekamen die Hausherren nicht in den Griff. Friedrichsfehn spielte immer wieder Rechtsaußen Tim Laubach frei, der nach Belieben traf und am Ende bei elf Toren landete.

Doch die Elsflether reagierten. Mitte der ersten Halbzeit stellten sie ihre Deckung von einem 5:1 auf eine 6:0 um. So hatte Laubach weniger Freiraum. Der ETB zog davon und führte zur Pause mit 19:15.

Im Angriff wirbelte nicht nur Ruven Rußler, auch seine Nebenleute Sören Damm und Jannes van Dreumel spielten stark. Die entscheidende Phase begann, als Rußler sieben Minuten vor dem Ende beim Stand von 29:26 eine Zeitstrafe kassierte. Innerhalb kürzester Zeit war der Vorsprung weg – 29:29. „Wir haben in Unterzahl die falschen Entscheidungen getroffen. Da waren wir nicht abgeklärt genug“, sagte Schwarz.

Plötzlich lag der ETB sogar hinten, aber van Dreumel rettete in der Schlussminute mit seinem Tor immerhin noch das Unentschieden. „Wir haben den Sieg leichtfertig verschenkt“, sagte Schwarz.

ETB: Völkers, Bierbaum - van Dreumel (7/1), Rußler (6), Damm (5), Krause (4), Stindt (3), Bal (2), Padlo (2), Wille (1).

Spielstationen: 5:5 (8.), 10:10 (16.), 19:15 (30.), 24:19 (41.), 29:25 (50.), 30:30 (60.).

http://www.nwzonline.de/

 

Weitere Beiträge...

Sportfoto Schlack